Osthafen-Festival 2022 – der Neustart ist geglückt

Mit über 250.000 Besucherinnen und Besuchern kamen wieder so viele wie im Jahr 2018, als das letzte Osthafen-Festival stattfinden konnte. „Wir freuen uns sehr, dass der Hafen endlich wieder für so viele Menschen erlebbar wurde. Die Vielfalt an Programmpunkten und die Atmosphäre unseres Hafen- und Musikfestivals sind in Frankfurt einfach unvergleichlich. Es ist uns damit gelungen, den für Frankfurt am Main so wichtigen Binnenhafen erneut in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken.“, resümierte Ralf Karpa, Geschäftsführer der HFM Managementgesellschaft für Hafen und Markt.

Das Hafenfest brachte den Frankfurterinnen und Frankfurtern eine willkommene Erholung nach den heißen Tagen und sogar etwas Abkühlung, als das Feuerlöschboot die Reichweite seiner Wasserkanonen demonstrierte und mit feinem Sprühnebel das Hafenbecken entlangfuhr. Der Auftritt des US-Singer-Songwriters Matt Simons war ein weiteres Highlight am vergangenen Wochenende, genauso wie die Schiffsparade im illuminierten Hafenbecken. Angeführt wurde sie vom Frankfurter Feuerlöschboot, das mit liebevoll arrangierter Beleuchtung die Parade von Frankfurts großen und kleinen Wassergefährten startete. Alle Schiffe und Boote wurden dem Festivalpublikum jeweils über Lautsprecher angekündigt und mit einem großen Strahler erleuchtet, so dass die Menschen an der knapp einen Kilometer langen Uferpromenade bestens verfolgen konnten, wer gerade vorbeifuhr. Einige der Boote machten wie das Feuerlöschboot mit kreativen Lichtinstallationen besonders auf sich aufmerksam.

Parallel feierte das Publikum vor den Bühnen das hochkarätige Musikprogramm. Mit Matt Simons stand am Samstagabend ein international erfolgreicher Künstler auf der Bühne. Mit einem Remix von „Catch & Release“ wurde der amerikanische Singer-Songwriter bekannt. Als er den Song auf dem Osthafen-Festival zum Besten gab, ging das Publikum begeistert mit. Es folgten weitere Hits wie „Open up“ und „We Can Do Better“, die aus den Radio-Playlists nicht mehr wegzudenken sind und bei den Festivalgästen entsprechend gut ankamen. Auch Malik Harris, der unlängst Deutschland mit seinem Top10 Hit “Rockstars” beim Eurovision Song Contest vertrat, brachte die Menge zum Jubeln. Am Sonntagabend stand mit der Frankfurter Band Gastone eine Lokalgröße vor einem sehr lebendigen Publikum, das sich von der Liveperformance der Künstler mitreißen ließ.

Die Hafengäste erkundeten an den beiden Festivaltagen mit verschiedenen Booten den Hafen, besichtigten Schiffe und Einsatzboote im Hafenbecken, fuhren mit der Historischen Eisenbahn, entspannten in der Beach Area oder am Schwedlersee und tanzten vor den drei Livebühnen und in den Club- und Disco- Areas. Über 40 Music-Acts boten für fast jeden Musikgeschmack den passenden Soundtrack.

Wer zum Osthafen-Festival kommen wollte, hatte dazu viele Möglichkeiten: Ein Pendelzugverkehr der Historischen Eisenbahn Frankfurt e.V. und der HFM zwischen Eisernem Steg und Osthafen bot den Transportweg mit der besten Aussicht: Das Gleis der Hafenbahn verläuft entlang des Mainufers und stimmte die Festivalbesucherinnen und Festivalbesucher bestens auf das Hafenfest ein. Doch auch mit der Historischen Straßenbahn Frankfurt e.V. ging es in Richtung Hafen. Der Rundkurs der Tram führte über Hauptbahnhof und Römer zum Osthafen und eignete sich somit ebenfalls bestens, um das Gelände zu erreichen. Absolut standesgemäß waren auch die Gäste an Bord der Primus Linie zum Hafenfest unterwegs, die in ihren Rundfahrten einen Halt im Hafenbecken vorgesehen hatte.

Einmal auf dem Osthafen-Festival angekommen, galt es viel zu entdecken, nicht zuletzt für Kinder: Die verschiedenen Altersgruppen fanden viele tolle Angebote zum Spielen und Erkunden. Zwei Kids Areas mit vielen Attraktionen, die Kinderdisco, das Kindertheater und natürlich die Planschbecken in der Beach Area kamen bei den Kleinen gut an. Doch auch das Feuerlöschboot der Frankfurter Feuerwehr war ein echtes Highlight, das von vielen bestaunt wurde. An beiden Tagen stand es für Besichtigungen zur Verfügung und begeisterte mit seinen Löschvorführungen. Informationen über den Hafen und seine Funktionen für Wirtschaft und Logistik dieser Stadt waren auf dem Festivalgelände in Form großer Turmplakate zu lesen. Doch auch während Führungen durch das Hafengebiet konnten sich die Gäste über die Themen Hafen und Binnenschifffahrt informieren.

Auch Thiemo Gutfried, Geschäftsführer der Luven GmbH, ist zufrieden: „Während des ganzen Wochenendes feierten die Menschen ausgelassen, friedlich und ohne nennenswerte Zwischenfälle die Neuauflage des Osthafen-Festivals.“ Luven veranstaltete das diesjährige Osthafen-Festival am 23. und 24. Juli gemeinsam mit dem Auftraggeber, der städtischen Tochtergesellschaft HFM im Frankfurter Osthafen.

Das Fazit der HFM fällt durchweg positiv aus: „Mit dem Osthafen-Festival 2022 ist es erneut gelungen, den Hafen für die Menschen zu öffnen und auf seine Bedeutung für die Stadt und die Region hinzuweisen. Der Hafen zeigte sich mit seinen Anliegern und Partnern als lebendiger und dynamischer Teil dieser Stadt. Unser Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, deren engagierter Einsatz dies zu einem besonderen Wochenende in unserer Hafenstadt werden ließ.“, so Ralf Karpa.

Wir danken unseren Sponsoren und Medienpartnern
hr3
Frankfurter Rundschau
Mainova
Contargo GmbH & Co. KG
Journal Frankfurt
Frankfurter Stadtevents